Hautverjüngung

Akne behandeln mit Hausmitteln

Akne ist ein Problem der Haut, das weit verbreitet ist. Akne kann Menschen in den unterschiedlichsten Altersstufen betreffen und die betroffenen Hautstellen befinden sich oftmals nicht nur im Gesicht, sondern auch am Hals, am Rücken oder auf der Brust. Die typischen Merkmale von Akne sind gerötete Pickel, die mit weißem bzw. gelblichem Eiter gefüllt sind. Weitere Merkmale sind aber auch Klumpen, Mitesser und rote Bäumen auf der Haut.

In vielen Fällen entsteht Akne aufgrund von Übersäuerung oder wegen hormonellen Veränderungen im Körper. Das ist der Grund warum Akne oftmals in der Pubertät vermehrt auftritt. Aber auch bestimmte Medikamente oder mangelnde Hygiene können ein Auslöser für diese Hautkrankheit sein. Weitere Auslöser können Bakterien und verstopfte Poren sein. Wenn man Akne nicht zur rechten Zeit behandelt, so ist es möglich, dass Narben in Form von dunklen roten Flecken auf der Haut zurück bleiben. Akne kann mit verschiedensten natürlichen Heilmitteln gemildert bzw. auch vollständig behandelt werden.

1. Die Wirkung der Aloe Vera

Das erste natürliche Hausmittel mit dem Akne behandelt werden kann, ist Aloe Vera. Diese natürliche Pflanze hilft sehr gut zur Behandlung von mittlerer bzw. schwerer Akne. Die Pflanze enthält nämlich entzündungshemmende und desinfizierende Stoffe. Diese Stoffe helfen somit die Akne-Bakterien zu behandeln. So können ebenfalls Infektionen behandelt werden und die Heilung der beschädigten Haut wird ebenfalls unterstützt.

Aloe Vera kann am besten verwendet werden, indem ein Blatt von der Pflanze abgeschnitten wird und das darin enthalte Gel entnommen wird. Dieses Gel sollte dann auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen werden. Diese Behandlung kann ein bis zweimal pro Woche wiederholt werden.

2. Natürliches Heilmittel Kurkuma

Das natürliche Gewürz enthält ebenfalls entzündungshemmende und desinfizierende Stoffe, die die Bakterien, die Akne erzeugen, bekämpfen können. Wendet man dieses Gewürz regelmäßig an, so ist es möglich die Anzahl der Bakterien, die Akne verursachen, verringern zu können.
Für die Anwendung einfach 1 Esslöffel Kurkuma mit etwas Wasser vermischen und auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Wenn die Paste getrocknet ist einfach mit kaltem Wasser abspülen. Die Anwendung sollte zweimal pro Woche wiederholt werden. So ist es möglich Hautunreinheiten effektiv entgegen zu wirken.

3. Vielschichtig nutzbar: Kokosöl

Natives Kokosöl kann sehr gut bei Hauterkrankungen angewendet werden. Es sorgt für ausreichend Feuchtigkeit auf der Haut und hat ebenfalls eine antibakterielle Wirkung. Zusätzlich kann Kokosöl auch feine Fältchen mildern und verfügt über einen natürlichen Anti-Aging Effekt.
Das Öl sollte über Nacht angewendet werden. Dafür vor dem Schlafen gehen das Gesicht sorgfältig mit Wasser reinigen und nach dem Trocknen ausreichen Kokosöl auf das Gesicht auftragen. Am nächsten Morgen wird das Öl ganz einfach wieder abgewaschen.

4. Ein einfaches Hausmittel – Backpulver

Backpulver verfügt über eine antiseptische Wirkung und kann so gut gegen Akne angewendet werden. Außerdem hilft es den pH-Wert im Gleichgewicht zu halten und die Haut zu reinigen. Für die Behandlung Backpulver einfach mit Wasser vermischen und die Paste mit einem Wattestäbchen auf die Aknestellen auftragen. Diese Paste ca. 1 Minute auf der Haut auftragen und danach mit Wasser abwaschen. Diese Behandlung kann einmal pro Woche wiederholt werden.

5. Für den Magen und die Haut: Apfelessig

Apfelessig hat eine antibakterielle und ebenfalls antiseptische Wirkung. So werden die Hautporen von überschüssigen Fetten befreit und gereinigt. Dieser Essig kann als eine Art natürliches und reinigendes Gesichtswasser angewendet werden. Für die Behandlung mit Apfelessig wird einfach ein Teelöffel Apfelessig mit 3 Teelöffeln Wasser vermischt und mit einem Wattebausch auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen. Nach einer Wartezeit von 10 Minuten wird das Gesicht einfach mit warmem Wasser gewaschen. Diese Behandlung sollte einmal pro Tag für eine längere Periode wiederholt werden.

6. Gurke strafft die Haut

Gurken sind ebenfalls ein gutes Mittel gegen Akne. Sie haben eine Art zusammenziehende Wirkung. Diese Wirkung hilft Entzündungen entgegen zu wirken. Außerdem Wirken Gurken beruhigend und kühlend. So kann eine Gurke helfen die Schmerzen von Akne zu mildern. Für die Behandlung wird einfach eine Gurke püriert und durch ein feines Sieb abgeseiht. Dieses Gurkenwasser sollte danach für 20 Minuten in den Kühlschrank gestellt werden. Danach wird ein Wattebausch in dieses Gurkenwasser getaucht und die Akne aufgetragen. Das Wasser soll nun ca. 20 Minuten einwirken und danach sollte es mit kaltem Wasser abgespült werden. Diese Behandlung sollte an zwei nachfolgenden Tagen 2- bis 3-mal pro Tag angewendet werden.

Weitere Tipps

Die Anwendung von Apfelessig, Gurke und Kokosöl kann noch verstärkt werden. Es ist möglich jeden Tag ein Glas Wasser mit Apfelessig zu vermengen und dieses zu trinken. Das gleiche ist auch mit dem Gurkenwasser möglich. Kokosöl kann jeden Tag gezogen werden. Dazu nimmt man das Öl in den Mund und zieht es für ca. 10 Minuten durch den Mund und die Zähne. Mit diesen Methoden ist es möglich den Körper von innen zu reinigen.

Weitere Tipps gegen Pickel sind den Verzehr von Zucker und Alkohol so gering als möglich zu halten, denn diesen beiden Stoffe können Entzündungen fördern, die Hände sollten nicht im Gesicht herumstreichen, Make-up sollte vermieden werden, chemische Produkte sollten im Gesicht vermieden werden und es sollten viele grüne sowie zinkhaltige Lebensmittel in den Ernährungsplan eingegliedert werden.

Peeling selbst gemacht

Alle 28 Tage erneuert sich unsere Haut von selbst. Hautzellen werden dann von innen an die Oberfläche gebracht und alte Hautschuppen fallen dann ab. Aber nicht alle Hautschuppen können von der Haut von selbst abgestoßen werden und so kommt es vor, dass Poren verstopft werden und das ist der Grund warum Pickel entstehen. Peelings sind in diesen Fällen die schnellste und vor allem effektivste Abhilfe. Sie helfen schnell die verstopften Poren wieder von Hautschuppen zu befreien und so kann sich die Haut regenerieren. Die weiteren Inhaltsstoffe, die sich in den Peelings befinden pflegen und vitalisieren unsere Haut zusätzlich. So kann die Haut nach dem Peeling strahlen und wirkt nicht mehr verbraucht und fahl.

Eigentlich ist es ganz einfach ein Peeling selbst herzustellen und es bringt aber eine große Wirkung mit sich. Auch die Beschaffung aller Zutaten ist keine große Kunst, denn alles was benötigt wird sind Produkte aus der Natur.

Normalerweise bestehen selbstgemachte Peelings aus zwei grundsätzlichen Bestandteilen. Auf der einen benötigt es Bestandteile, die schleifen und auf der anderen Seite werden auch unbedingt Bestandteile, die die Haut pflegen. Schleifende Zutaten sind zum Beispiel Zutaten wie Salz, Zucker oder Kaffee. Sie entfernen die abgestorbenen Hautzellen sanft. Pflegende Zutaten sind zum Beispiel Bestandteile wie Honig, Ei oder auch Milch. Sie geben der Haut Feuchtigkeit und sorgen somit für Geschmeidigkeit und Glanz.

Wichtig ist, dass die Zutaten immer auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt werden.

Rezepte für selbstgemachte Peelings

Olivenöl-Zuckermischung für trockene Haut

Für dieses Peeling werden zwei Esslöffel Olivenöl mit einem Esslöffel Zucker vermischt. Diese Masse wird dann im Gesicht oder auch auf dem Körper verteilt. Danach sollte das Peeling einige Minuten lang einwirken und danach mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Da das Olivenöl die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und eine rückfettende Wirkung hat, ist es nicht nötig, dass nach der Dusche noch eine Bodylotion verwendet wird. Dieses tolle DIY-Peeling ist aber auch ideal für weiche Füße oder Lippen. Verwendet man statt dem Zucker grobkörniges Salz so ist der Peelingeffekt größer und es werden mehr abgestorbene Schuppen von der Haut entfernt, aber hier ist Achtung geboten, denn nicht jede Haut verträgt dieses grobkörnige Salz.

Kaffee Peeling schafft Abhilfe bei trockener Haut und bei Cellulite

Für dieses Peeling werden ganz einfach fünf Esslöffel frisch aufgebrühtes Kaffeepulver verwendet. Dieses Pulver wird mit Kokosöl vermischt und nach dem Duschen in die noch feuchte Haut einmassiert. Danach wird die Paste ein paar Minuten einwirken gelassen und danach abgewaschen. Das entfernt nicht nur Hautschuppen, sondern es sorgt auch für Feuchtigkeit und durch die angeregte Durchblutung kann dieses Peeling auch effektiv gegen Cellulite wirken. Auch nach diesem ist es nicht notwendig Bodylotion zu verwenden, da das Kokosöl die Haut geschmeidig und weich macht.

Heilerde-Kamillentee Peeling hilft unreine Haut zu bekämpfen

Eine Mischung aus einer Tasse Heilerde und aus einer Tasse Kamillentee ist ausgezeichnet geeignet um ein Peeling herzustellen, dass effektiv unreine Haut und Akne bekämpft und das ganz ohne chemische Zusatzstoffe. Das Peeling sollte in kreisenden Bewegungen auf die Gesichtshaut aufgetragen werden und danach sollte die Masse ca. 15 Minuten im Gesicht einwirken. Wenn die Masse zu trocken beginnt, sollte das Peeling mit warmem Wasser aus dem Gesicht abgewaschen werden und danach sollte unbedingt eine Feuchtigkeitscreme auf das Gesicht aufgetragen werden.

Quark-Honig-Zuckerpeeling gegen unreine Haut

Auch ein Peeling aus Quark, Zucker und Honig hilft Pickel und unreine, fettige Haut zu bekämpfen. Dazu werden ganz einfach zwei Esslöffel Quark mit einem Esslöffel Honig und einem Esslöffel Zucker vermengt. Der Zucker hilft schnell abgestorbene Hautschuppen zu entfernen und befreit so die Poren vor Verstopfungen, die Milchsäure, die sich im Quark befindet hilft die Haut mit pflegender Feuchtigkeit zu versorgen und der Honig wirkt klärend und beruhigt die Haut sanft.

Gesichtspeeling mit Papaya und Banane

Für trockene Haut sind Elemente, die schleifen nicht immer unbedingt geeignet. Sie benötigen eine Abreibung die sanfter von statten geht. Auch Obst kann unsere Haut effektiv von abgestorbenen Hautschuppen befreien und das ohne die Haut auszutrocknen oder zu reizen. Dazu werden 100g Fruchtfleisch einer reifen Papaya verwendet, 50 Gramm einer Banane und ein Esslöffel Honig. Die Banane wird ganz einfach mit einer Gabel zerdrückt und mit der pürierten Papaya vermischt. Danach wird noch ein Esslöffel Honig in die Fruchtmischung untergerührt und so wird die Paste dann ins Gesicht aufgetragen. Danach soll alles für 6 Minuten einwirken und noch kurz einmassiert werden. Danach wird die Paste ganz einfach mit warmem Wasser abgewaschen.

All diese Pasten bzw. Peelings sind schnell und einfach gemacht und sie sind auch relativ kostengünstig. Die meisten der Zutaten hat man ohnehin immer in der Küche und somit kann unsere Haut jeden Tag von diesen tollen DIY Peelings profitieren.

Was bedeutet eigentlich medizinische Kosmetik?

Damit unsere Haut schön ist und wir uns wohl fühlen ist es unheimlich wichtig, dass wir unsere Haut stets pflegen. Leider gibt es eben eine Vielzahl von Problemen, die unsere Haut aus dem Gleichgewicht bringen. Diese Probleme sind zum Beispiel trockenen Haut, Unreinheiten der Haut bzw. Akne oder Ausschläge bzw. Rötungen.

Aber was ist wann besser? Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen, um meiner Haut zu helfen oder wann ist ein Kosmetiker sinnvoller? Aber nicht nur bei Hautkrankheiten stellt sich die Frage wen man aufsuchen sollte. In unserer Zeit sind auch Verschönerungen der Haut im Trend. Noch nie zu vor wurden so viele Strahlungen der Haut oder Anti-Aging Behandlungen durchgeführt.

Medizinische Kosmetik vs. Kosmetik

Immer mehr und immer öfter verschmelzen Anwendungen aus dem Bereich der Medizin und aus der Kosmetik miteinander. Es ist aber nicht immer leicht zu sehen, wann medizinischer Rat notwendig ist und wann kosmetische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte.

Um diese Linien klarer zu gestalten, gibt es eine Reihe von Regalen und Gesetzten für die Kosmetikbranche. Diese Regeln und Gesetze besagen, welche Aufgaben und Behandlungen Kosmetiker durchführen dürfen und sollten. Dort ist festgeschrieben welche Methoden, welche Produkte und welche Stoffe Kosmetiker anwenden dürfen und welche nicht. Jedoch gibt es auch einen grauen Bereich, wo die Grenze zwischen Kosmetik und Medizin miteinander verschwimmt.

Anti-Aging mit medizinisch-kosmetischen Produkten

Vor allem im Bereich der Hautverjüngung gibt es viele Behandlungen, die auch Nebenwirkungen mit sich bringen können und die womöglich auch die Gesundheit in Mitleidenschaft ziehen können. Eine Kosmetikerin bzw. ein Kosmetiker darf keine Diagnosen stellen, doch sie bzw. er muss im Stande sein zu sagen, ob diese Behandlung noch in ihrem bzw. seinem Aufgabenbereich liegt oder ob ein Mediziner zu Rate gezogen werden sollte.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die medizinische Kosmetik alle Behandlungen umfasst, die das Ziel haben, dass die Haut schöner, frischer, jünger und ebenmäßiger erscheinen sollte. Diese Behandlungen sollten ohne operativen Eingriff funktionieren und sie greifen nicht auf chirurgische Methoden zurück. Es werden unterschiedlichste Hilfsmittel herangezogen um gewisse Hautprobleme bekämpfen zu können. So kommen zum Beispiel thermische Reize wie Hitze und Kälte, Wellen und Strahlen oder Laser und Licht zum Einsatz. Es kann aber auch Eigenblut oder Hyaluronsäure oder Botox zur Anwendung kommen. Manche dieser Anwendungen dürfen nur von Medizinern angewendet werden, andere dieser Behandlungen dürfen auch von Kosmetikern durchgeführt werden.

Fruchtsäure – Wirkung und Nutzen

Fruchtsäure ist aus der Kosmetikbranche nicht mehr wegzudenken. Sie ist ideal gegen Anti-Aging aber auch für Pflegeprodukte gegen Akne. Sie ist sehr vielfältig einsetzbar und wirksam. Fruchtsäure glättet die Haut, reinigt sie und lässt sie sichtbar frischer und jünger erscheinen. Aber wie wirkt Fruchtsäure und wie wendet man diese am besten an?

Fruchtsäure ist eine Unterart der α-Hydroxysäuren, abgekürzt auch AHAs genannt. Das sind vor allem Fruchtsäuren wie Apfelsäure, die Säure aus Weintrauben, Zitrussäure oder auch die Milchsäure. Für den Gebrauch in der Kosmetikbranche werden diese unterschiedlichen Säuren aber mittlerweile schon synthetisch hergestellt.

Fruchtsäure hat dermatologisch sehr viel drauf. Sie sind ideal dazu geeignet, um unsere Poren effektiv zu reinigen. Die Säure lockert den Zellverband zwischen den einzelnen Zellen und so ist es möglich tote Hautschüppchen leichter entfernen zu können. So wird die Oberfläche der Haut feiner und erscheint ebenmäßiger und die Fältchen wirken geglätteter. Diese Art Peeling hilft auch, dass sich unsere Haut schneller und vor allem effektiver erneuern kann und das um bis zu 40%. Dieser Effekt wird in Anti-Aging Produkten genutzt, denn im Alter wird die Erneuerung der Zellen langsamer und mit der Hilfe der Fruchtsäure wirkt die Haut frischer und jünger.

Zusammenfassung über das Phänomen Fruchtsäure

Fruchtsäure regt also den Zellstoffwechsel und die Produktion von Kollagen an. Wendet man Fruchtsäure bzw. Produkten, die Fruchtsäure enthalten regelmäßig an, so ist es möglich die Hauterneuerung dauerhaft zu beschleunigen und zu verbessern. Es ist möglich, dass Wirkstoffe besser aufgenommen werden und so können auch die tiefen Schichten der Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Falten und feine Fältchen werden sichtbar glatter und die Dicke der Haut erhöht sich mit Hilfe der Fruchtsäure. Auch wird die Fähigkeit Wasser zu binden höher.

Die Hyperpigmentierung der Haut wird gemildert und die Haut kann somit ebenmäßiger wirken. Poren, die vergrößert sind werden kleiner und Akne kann mit der Hilfe der Fruchtsäure effektiv und schnell behandelt werden. Das ist der Grund warum Fruchtsäure in sehr vielen SOS-Produkten gegen Akne zu finden ist. Diese helfen, dass neue Unreinheiten erst gar nicht entstehen können und sie wirken effektiv und schnell gegen bestehende Pickel bzw. Akne, denn Fruchtsäure entfernt überschüssigen Talg und entfernt, wie bereits erwähnt, tote Hautschüppchen und all diese Dinge verstopfen unsere Poren.

Effektive Hilfe gegen Akne

Aber Fruchtsäure hilft nicht nur, dass neue Akne nicht auftritt bzw. akute Pickel zu bekämpfen, sondern sie kann auch die Namen der Vergangenheit bekämpfen. Narben, die aufgrund von Akne entstanden sind, können mit der Hilfe von Fruchtsäure verschwinden. Wie schnell und effektiv all diese genannten Dinge mit Fruchtsäure bekämpft werden können ist natürlich abhängig von der Konzentration der Säure. In Produkten, die im Handel gekauft werden können, ist die Fruchtsäure nicht so konzentriert wie zum Beispiel in Produkten mit denen Kosmetiker arbeiten.

Mit Produkten aus dem Handel kann aber schon sehr effektiv gearbeitet werden, will man aber effektiv und vor allem schnell mit Problemstellen der Haut mit Fruchtsäure behandeln, so sollte man unbedingt einen Fachmann aufsuchen, denn Kosmetiker dürfen mit konzentrierteren Produkten arbeiten und so können diese Probleme noch effizienter behandelt werden.

Allgemeine Informationen über die Behandlung

Nach der Behandlung sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die Sonne gemieden wird bzw. die Haut vor der direkten Sonneneinstrahlung geschützt wird und sie sollte nach der Behandlung auch unbedingt mit Feuchtigkeit versorgt werden. Außerdem soll keinesfalls zu viel Säure verwendet werden, denn ein zu hohes Maß an Säure kann Irritationen der Haut auslösen. Das reicht von Rötungen der Haut bis hin zu Brennen reichen.

HydraFacial® im Selbsttest – mein Münchener Hydrafacial Erfahrungsbericht

Fast alle Frauen, aber mittlerweile auch viele Männer, träumen von schöner und reiner Haut mit einem gewissen Glow. Mit der Hilfe von HydraFacial® soll dieser Traum endlich Realität werden, aber was ist dran an dieser Behandlung? Gelingt es wirklich dieses Ziel mit dem Beauty Treatment zu erreichen?

Die meisten von uns haben eher keine Haut à la Hollywood, sondern viel mehr trockene, spröde Haut, denn im Alltag ist es nicht immer so einfach die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgen zu können. Bei den meisten von uns kommt es in regelmäßigen Abständen auch vor, dass sich Pickel und kleinere Hautunreinheiten auf der Stirn oder auf der Nase zeigen. Die Haut à la Hollywood scheint da ein ganz weit entfernter Traum zu sein, aber muss das so bleiben? Experten sind der Meinung, dass diese Schönheitsbehandlung für alle Menschen mit den unterschiedlichsten Hauttypen geeignet ist.

Hydrafacial München – Ablauf der Behandlung

Die Hydrafacial Behandlung verläuft in vier Schritten. Zuerst wird die Haut mit einer Art kleinem Staubsaugern von abgestorbenen Hautzellen gereinigt, danach kommt ein Säurepeeling zur Anwendung, das die tieferen Poren von Ablagerungen und abgestorbenen Hautzellen reinigt. Das Peeling kribbelt ein wenig, doch dieses Gefühl ist sogar angenehm, dauert aber auch nicht lange, denn im dritten Schritt wird wieder mit dem kleinen Staubsauger gearbeitet. Dieser Staubsauger zieht im Schritt drei die gelösten Ablagerungen aus den tieferen Poren heraus. Im vierten Schritt wird er Haut dann noch einmal eine gute Tat getan. Sie wird mit Vitaminen, Mineralien und Hyaluronsäure versorgt. Dieser vierte Schritt wird ebenfalls Hydration genannt. Zum Abschluss kommt rotes und blaues Licht zum Einsatz, das die Haut beruhigen sollte und die Durchblutung fördert.

Hydrafacial München – Mein Ergebnis

Gleich nach dem Ende der Behandlung war das Ergebnis sofort sichtbar. Die Haut war frisch und gut durchblutet. Alles in allem war der Teint wie nach einem langen, ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft. Meine Wangen waren rosig und die Haut fühlte sich angenehm weich an. Schon nach ein paar Stunden waren auch die kleinen Rötungen, die durch die Hautbehandlung entstanden waren wieder weg. Es wurde mir empfohlen, dass ich in der nächsten Zeit vor dem Sonnenbad unbedingt immer Sonnencreme auftragen sollte, um Hautirritationen zu vermeiden. Am Abend nach der Hautbehandlung wurde mir ebenfalls nahegelegt früh schlafen zu gehen und noch viel Flüssigkeit in Form von Wasser zu mir zu nehmen. Am nächsten Morgen war er dann da der Glow à la Hollywood. Es hat stimmt also wirklich. Diese Hautbehandlung schafft es tatsächlich die Träume von weicher, makelloser und glänzender Haut Realität werden zu lassen.

Das HydraFacial® schafft es also wirklich unreine, matte, müde und trockene Haut in eine weiche, glänzende, erholte Haut ganz ohne Pickeligen und Fältchen zu verwandeln und das ganz ohne Botox und Co. Diese Behandlung hat es geschafft eine neue Ära der Tiefenreinigung einzuläuten.

 

Hydrafacial – Welches Fazit lässt sich ziehen?

Abschließend kann gesagt werden, dass meine Erwartungen sehr hoch waren und sie wurden übertroffen. Ich hatte große Erwartungen und ich habe viel dafür bekommen. Ich sehe frisch, erholt aus. Viele meiner Freunde und Bekannten haben mir schon die Frage gestellt, ob ich auf Urlaub war. Ich verneinte die Frage und erzählte von dieser tollen Hautbehandlung, die ich wirklich jedem sehr empfehlen kann. So ist es möglich ständig ein paar Jahre jünger auszusehen und das ganz ohne Chemie wie bei Botoxanwendungen. Der Zeitaufwand für die Behandlung hält sich ebenfalls in Grenzen. Es ist möglich diese Gesichtsbehandlung in der Mittagspause durchführen zu lassen. Das heißt es ist möglich müde, schlaff und mit trockener Haut aus der Arbeit zu gehen und strahlend, erholt und mit weicher Haut wieder dorthin zu kehren.

Der Erfolg von HydraFacial ® – Was steckt dahinter?

HydraFacial® ist eine Art Schönheitsbehandlung, das für reine, ebenmäßige und schöne Haut sorgt.

Diese Behandlung für die Haut schafft es alles auf einmal für eine beanspruchte Haut zu tun, so zum Beispiel wird trockene und rissige Haut weich und ebenmäßig, die feinen Fältchen sind wie weggebügelt und das Treatment schafft es auch, dass unreine Haut, Pigmentflecken und vergrößerte Poren sich wie in Luft auflösen. Nach der Behandlung ist die Haut rein, makellos und hat einen leichten Glanz.

Liest man diese Sätze, so denkt man auf den ersten Blick, dass es sich um einen Traum handelt, aus dem man leider plötzlich erwacht, aber HydraFacial® schafft all diese Dinge wirklich und so kann aus dem Traum von reiner Haut Wirklichkeit werden. Hier mein Erfahrungsbericht zum Hydrafacial in München.

Die Behandlung setzt sich aus einer Kombination von Peeling und Reinigung zusammen und die Behandlung sorgt dafür, dass die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird.

Wie funktioniert HydraFacial®?

Zuerst werden abgestorbene Hautzellen mit einem speziellen Gerät, das aussieht wie eine Spirale, entfernt. Dieses Gerät funktioniert wie ein kleiner Staubsauger und sorgt dafür, dass sich die Haut erneuern muss.

Im zweiten Schritt wird mit dem gleichen Aufsatz ein chemisches, aber sehr mildes Peeling aus Glykol und Salicylsäure aufgetragen. Dieses Peeling weicht die Haut auf und entfernt somit unreine Haut. Danach wird im dritten Schritt die Behandlung mit dem kleinen Staubsauger wiederholt, denn jetzt kann dieser kleine Staubsauger den Schmutz und alle Ablagerungen aus den tieferen Poren entfernen.

Last but not least wird dann im letzten Schritt ein Serum mit Antioxidantien, Vitaminen und Mineralen aufgetragen. Mit der Hilfe von blauem und rotem LED-Lichtern wird diese Behandlung dann noch verstärkt und außerdem wird so die Wundbehandlung und die Durchblutung im Gesicht angeregt.

Diese Behandlung ist laut Experten für die unterschiedlichsten Hauttypen geeignet. Sogar Menschen mit sensibler und empfindlicher Haut können diese Behandlung durchführen und auch sie werden darüber staunen. Es ist nur unbedingt darauf zu achten, dass unmittelbar nach der Behandlung unbedingt Sonnenschutz verwendet werden sollte, sollte man vorhaben in die Sonne zu gehen, denn kurze Zeit nach dieser Behandlung ist die Haut besonders empfindlich.

Dieses Beauty-Treatment ist sogar sehr gut dafür geeignet, um Hautproblemen effektiv den Kampf anzusagen. So hilft diese Behandlung beispielsweise bei Schäden der Sonne und Hyperpigmentation, es hilft ölige und verstopfte Haut zu bekämpfen, mit der Hilfe von HydraFacial® ist es möglich vergrößerte Poren zu entfernen und auch Alterserscheinungen der Haut können mit der Hilfe dieser Behandlung ganz leicht und einfach gemildert werden.

Allgemeine Fakten über die Behandlung

Mittlerweile sind die Kosten für dieses Treatment nicht mehr so teuer. Sie belaufen sich auf ca. 140€ und die Behandlungen werden in der Zwischenzeit auch schon verschiedenen Kosmetikstudios angeboten.

Die Behandlung stammt ursprünglich aus Amerika bzw. Hollywood und erfreut sich bei fast allen Stars an großer Beliebtheit und mittlerweile ist der Trend auch schon nach Europa und Deutschland gekommen und erfreut sich auch hierzulande einer immer größer werdenden Beliebtheit.

Also tun Sie Ihrer Haut was Gutes und entdecken Sie den Glow, den Sie mit der Hilfe von HydraFacial® bekommen können.